2010: Zentralveranstaltung: Der Sozialstaat gehört allen

Zentralveranstaltung „Der Sozialstaat gehört allen“ ein voller Erfolg

Get the Flash Player to see this movie.

Bei strahlendem Sonnenschein und mit einer hervorragenden Moderation von Andreas Ulrich (Rundfunk Berlin-Brandenburg) war die Veranstaltung am 23. September 2010 auf dem Alexanderplatz unter dem Motto „Der Sozialstaat gehört allen“ ein großer Erfolg.

Anlass war das diesjährige „Europäische Jahr zur Bekämpfung von Armut und sozialer Ausgrenzung“. Die Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe (BAG W) initiierte dazu eine bundesweite Kampagne, um auf die besondere Situation wohnungsloser und von Wohnungslosigkeit bedrohter Menschen in Deutschland aufmerksam zu machen.

Die zentrale Veranstaltung der BAG W in Berlin am 23.09.10 fand unter Beteiligung des Arbeitskreises Wohnungsnot und der Liga der Wohlfahrtsverbände statt.

Von 15.00 – 22.00 Uhr konnten sich die zahlreichen Interessierten an Informationsständen über das differenzierte Berliner Unterstützungsangebot für wohnungslose und von Wohnungslosigkeit bedrohte Menschen informieren. Angebote wie Straßensozialarbeit, Tagesstätten, Beratungsstellen, medizinische Versorgung und Notübernachtungen über Wohnheime mit sozialarbeiterischem Beratungsangebot bis hin zu ambulanten und stationären Hilfen gemäß § 67 SGB XII stellten ihre Arbeit vor.

Mit Hilfe eines großen Würfelspiels mit lebendigen Spielfiguren konnten die Besucher/innen die Vielfalt der Berliner Wohnungslosenhilfe kennen lernen.

Der Bezirksbürgermeister von Mitte, Christian Hanke, ein Verteter der Liga der Wohlfahrtsverbände sowie der BAG W eröffneten mit Grußworten die Veranstaltung und wiesen unter anderem auf die besondere Situation wohnungsloser Menschen in der Bundeshauptstadt hin. 

In verschiedenen Gesprächsrunden zur Situation und Versorgung wohnungsloser Menschen diskutierten Politiker/innen wie Gesine Lötzsch (Vorsitzende Die Linke), Heidrun Bluhm und Martina Bunge (Fraktion Die Linke im Bundestag), Markus Kurth (Fraktion Bündnis 90/Die Grünen im Bundestag), Karl Lauterbach und Mechthild Rawert (Fraktion SPD im Bundestag), Stefanie Vogelsang (Fraktion CDU/CSU im Bundestag) mit Christian Lieberknecht (Gesamtverband der Wohnungswirtschaft), Cornelia Goesmann (Vizepräsidentin der Bundesärztekammer) sowie Vertreter/innen der Wohnungslosenhilfe (Bundesarbeitsgemeinschaft Wohnungslosenhilfe, Arbeitskreis Wohnungsnot) und Betroffene.

Die engagierten Redebeiträge wurden immer wieder durch unterschiedliche kulturelle Darbietungen aufgelockert: Entertainerin und Sängerin Dagmar Frederic verzauberte die Besucher/innen mit ihren Liedern, auch Gaby Rückert und Ingo Koster ließen die Zuhörer/innen das Tanzbein schwingen. Der bekannte Bariton Christoph von Weitzel sang mehrere Szenen aus der Winterreise von Franz Schubert.

Andreas „Zecke“ Neuendorf von Hertha BSC unterstützte die Veranstaltung und das Anliegen wohnungsloser Menschen ebenfalls: Neben den begehrten Autogrammen stellte er sich im Interview den Fragen von Andreas Ulrich.

Das Straßentheater „un-gewohnt“, extra aus Oldenburg angereist, stellte die Thematik durch Betroffene dar.

Ein rundherum gelungener Tag klang aus mit den Rhythmen der etwa 20 Musiker/innen der Berliner Big Band „Blue Babas Now!“

Den vielen, vielen Akteur/innen nochmals ein ganz herzliches Dankeschön für ihr soziales Engagement!

[Druckversion]
[Seitenanfang]

Veranstaltungen des AK Wohnungsnot seit 2002:

© Arbeitskreis Wohnungsnot 2002 - 2011 // Impressum
Realisation: flamme rouge gmbh